Gefahren

»Wo viel verloren wird,
ist manches zu gewinnen.«

— Johann Wolfgang von Goethe —

Gefahren am Berg

Unterwegs in den Alpen sind auch die Gefahren nicht weit: schlechte Ausrüstung, zu wenig Kondition und das Unterschätzen des Geländes sind einige der Gründe welche zum Eigenverschulden gezählt werden können. Plötzliche Wetterumschwünge, Steinschlag oder fahrlässiges Verhalten anderer kann man zum Fremdverschulden oder zu höherer Gewalt zählen. Aus welchem Grund auch immer, Unfälle im Gebirge sind nie erfreulich und bedeuten meist auch einen Einsatz der Bergrettung.

Trotz der niedrigen Höhe, im Vergleich zu seinen größeren Kollegen in den Alpen, birgt der Ötscher einige alpine Gefahren. Besonders der „Rauhe Kamm“, der das markante Zackenmuster auf der (von Norden aus betrachteten) linken Seite bildet, ist oft Ort für Bergrettungseinsätze, vor allem weil bei dieser Route auch geklettert werden muss und man schwindelfrei sein sollte.

In der Auswertung der Bergrettungsdaten vom Jahr 2018 ist jeder Einsatz aufgelistet. Diese sind nach den Tagen an denen sie stattgefunden haben sortiert. Die einzelnen Einsätze sind als Viereck dargestellt und mit Klick auf dieses wird auf der Karte ein Marker an der jeweiligen Position gezeichnet.

Visualisierung der Bergrettungsdaten 2018